“Foodsharing” rettet in ganz Österreich tonnenweise noch genießbare Lebensmittel vor dem Mistkübel.

Ab Montag, den 7. September gibt es im Pfarrhaus öffentlich zugängliche „Fair-Teiler“. Infos dazu gibt’s im Pfarrbüro, per E-Mail oder unter www.foodsharing.at.

Die Initiative “Foodsharing” ist seit 2012 intensiv darum bemüht, dass noch genießbare Lebensmittel nicht weggeworfen werden, sondern zum Verzehr weitergegeben werden.

Georg Sengstschmid hat als einer von österreichweit mehr als 4000 Foodsavern die Initiative in Wien kennengelernt und möchte Foodsharing nun auch in Wiener Neustadt etablieren. Über seine Motivation, hier aktiv zu sein: “Wenn man einmal gesehen hat, welche Mengen an genießbaren Lebensmittel täglich im Müll landen, MUSS man einfach etwas dagegen tun. Die Mitglieder von Foodsharing holen von Kooperationspartnern wie z.B. Bäckereien, Supermärkten oder Gastronomie Produkte ab, die nicht mehr für den Verkauf geeignet sind und verteilen sie in der Folge kostenlos.”

Ein Pfeiler von Foodsharing sind die sogenannten “Fair-Teiler”, sprich Kühl- und/oder normale Schränke an einem öffentlichen Ort, die für jedermann frei zugänglich sind. “Jeder, der Lebensmittel übrig hat, kann sie dort hinbringen, und jeder, der möchte, kann sich dort Lebensmittel abholen”, beschreibt Sengstschmid die Idee dahinter und hofft, bald auch in Wiener Neustadt einen “Fair-Teiler“ eröffnen zu können.

Der Initiative Foodsharing ist es wichtig zu betonen, dass sie nicht in Konkurrenz zu Hilfsorganisationen wie der Tafel, SOMA, Caritas o.ä. steht: “Wir sind eine ehrenamtliche Organisation, die sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt. Wir retten ungewollte und überproduzierte Lebensmittel, denn wir sind der Auffassung, dass die Lebensmittelverschwendung jeden Menschen, unabhängig von sozialer Schicht und ethnischer Herkunft, etwas angeht.”

Die Initiative entstand 2012 in Berlin. Mittlerweile ist sie zu einer internationalen Bewegung mit über 200.000 registrierten Nutzern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren europäischen Ländern herangewachsen. In Wiener Neustadt sind momentan ca. 20 Foodsaver und 5 Kooperationspartner aktiv.